Besser im Handschuhfach als am Rückspiegel - Tipp: Alltagsmaske im Auto aufbewahren

Nicht nur das korrekte Aufsetzen einer Alltagsmaske birgt so manche Tücken, sondern auch ihr „Transport“

Nicht nur das korrekte Aufsetzen einer Alltagsmaske birgt so manche Tücken, sondern auch ihr „Transport“.

SP-X/Köln. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gehört mittlerweile zum Alltag. Doch wie hat man sie am besten griffbereit? Viele Autofahrer hängen die Alltagsmaske einfach an den Rückspiegel ihres Fahrzeugs. Das ist zwar erlaubt, kann aber zu gefährlichen Situationen führen. Darauf weist die Ergo-Versicherung hin. Eine am Rückspiegel baumelnde Alltagsmaske beeinträchtigt die Sicht des Fahrers. Zudem kann sich der Fahrer an das Hin- und Herschaukeln gewöhnen. Mit der Folge, dass Autofahrer etwa die Bewegungen von sich nähernden Fußgängern oder Fahrradfahrern später registrieren, was schlimmstenfalls zu einem Unfall führt. Besser ist es, die Maske im Handschuhfach zu verwahren.

Elfriede Munsch/SP-X


Schreibe einen Kommentar

Bewerten Sie den Eintrag