Die elektrische Zukunft fährt schnell - Hyundai N-Concept

Hyundai will seine sportliche N-Abteilung auch mit Stromern weiterführen und zeigt nun, was die leisten könnten.

SP-X/Offenbach. Wie leistungsstark der für das nächste Jahr geplante Ioniq 5 N ausfallen wird, zeigt Hyundai mit dem Konzept-Stromer RN22e. Die 4,91 Meter lange Studie kommt mit je einem E-Motor an jeder Achse auf eine Systemleistung von 430 kW/585 PS und 740 Nm. Sie baut auf der Kia-Hyundai-Konzernplattform E-GMP auf, die unter anderem auch die Ioniq-Familie oder der Kia EV6 nutzt. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Hyundai mit über 250 km/h an. Der 77,4 kWh große Akku lässt sich mittels des 800 Volt-Schnellladesystems in ca. 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent füllen. Die technischen Daten der Studie sind damit identisch mit dem Konzernbruder Kia EV6 GT, der Ende des Jahres sein Debüt feiert.

Für schnelle Kurvenfahrten hat Hyundai beim kommenden N-Modell die Drehmomentverteilung des Doppelkupplungsgetriebes in Verbindung mit dem elektronischen Sperrdifferential angepasst. Der Fahrer kann über verschiedene Fahrmodi die Drehmomentstärke auf die Vorder- und Hinterräder verteilen. Die Kühlung und die Bremsen wurden optimiert. Der RN22e verfügt zudem über einen Motorsound-Generator.

Mit der N Vision 74 gibt Hyundai einen Ausblick auf ein Hochleistungs-Brennstoffzellen-Fahrzeug, das ein batterieelektrisches System integriert. Die beiden unterschiedlichen Energiequellen sollen je nach Fahrbedingungen zum Einsatz kommen. Auf die Hinterachse wirken zwei Elektromotoren (Systemleistung über 500 kW/600 PS). Die Brennstoffzelle steuert bis zu 95 kW/130 PS bei. Die Reichweite des mehr als 250 km/h schnellen Konzeptfahrzeugs soll über 600 Kilometer betragen. Optisch orientiert sich die fast 5 Meter lange Studie an dem Hyundai Pony Coupé Concept von 1974, das von Giorgetto Giugiaro gestaltet wurde.

Elfriede Munsch/SP-X


Schreibe einen Kommentar

Bewerten Sie den Eintrag