Japaner bleiben stärkste Import-Nation

Trotz der starken Konkurrenz aus Frankreich, Tschechien und Südkorea bleiben die japanischen Autohersteller die wichtigsten Importeure in Deutschland. Auch die Amerikaner sind zurück im Rennen.

SP-X/Flensburg. Japan bleibt der wichtigste Pkw-Importeur in Deutschland. In den ersten elf Monaten wurden hierzulande laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 197.128 Neuwagen japanischer Marken neu zugelassen. Das entspricht einem Marktanteil von 8,2 Prozent. Knapp dahinter folgt Frankreich mit 185.504 Einheiten und 7,7 Prozent Marktanteil. Auf dem dritten Platz findet sich Tschechien mit 135.857 Neuzulassungen.  

Mehr als die Hälfte der in Deutschland neu zugelassenen Autos stammt von heimischen Marken. Insgesamt kamen sie auf 1,38 Millionen Pkw und einen Marktanteil von 57 Prozent. Das stärkste Wachstum konnten die USA verbuchen: Getrieben von Tesla legten die Importe um 65 Prozent auf 46.529 zu. Die größten Verluste verbuchten die rumänischen Fabrikate mit einem Minus von 19 Prozent auf 34.782 Einheiten. 

Holger Holzer/SP-X

 


Schreibe einen Kommentar

Bewerten Sie den Eintrag