Kraftstoffkosten in Europa - Deutschland an der Spitze

Wer über Ostern mit dem Auto ins Ausland fährt, muss sich nicht viele Gedanken ums Volltanken vor der Grenze machen. Fast immer ist der Sprit dahinter billiger.

SP-X/Wiesbaden. Deutschland hat im europäischen Vergleich sehr hohe Kraftstoffpreise. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, kosteten am Stichtag 4. April sowohl der Liter Diesel als auch der Liter Super E5 im Tagesschnitt 2,06 Euro. Teurer war Benzin zum gleichen Zeitpunkt lediglich in den Niederlanden (2,11 Euro) und Dänemark (2,09 Euro); Diesel war in den beiden Ländern allerdings bis zu 13 Cent billiger.

Am günstigsten unter Deutschlands Nachbarländern war am Stichtag Polen, wo der Liter Super 1,42 Euro und der Liter Diesel 1,61 Euro kostete. Auch in Österreich (Super: 1,72 Euro; Diesel: 1,84 Euro), Luxemburg (Super: 1,73 Euro; Diesel: 1,76 Euro), Tschechien (Super: 1,81 Euro; Diesel: 1,93 Euro), Belgien (Super: 1,81 Euro; Diesel: 2,02 Euro) und Frankreich (Super: 1,83 Euro; Diesel: 1,89 Euro) war das Tanken billiger als hierzulande. Für die Schweiz liegen keine vergleichbaren Daten vor.

Auch die weiter entfernten Nachbarn haben günstigere Preise. In Italien etwa kosteten der Liter Super E5 und der Liter Diesel 1,79 Euro. Auch in Kroatien (Super: 1,68 Euro; Diesel: 1,88 Euro) oder Ungarn (Super: 1,30 Euro; Diesel: 1,42 Euro) war das Tanken deutlich günstiger. Teuer wird es hingegen in Nordeuropa. In Schweden etwa, zahlten Autofahrer für den Liter Super 2,03 Euro und den Liter Diesel 2,44 Euro.

Holger Holzer/SP-X


Schreibe einen Kommentar

Bewerten Sie den Eintrag