Weniger Diesel, mehr Hybrid - Der neue Ford Kuga

Beim Fiesta hat Ford den Diesel ganz gestrichen, zwei Klassen höher begnügen sich die Kölner damit, einige Selbstzünder-Varianten aus dem Programm zu nehmen. Die Kundschaft soll künftig andere Antriebe wählen.

SP-X/Köln. Ford reduziert das Diesel-Angebot beim Kompakt-SUV Kuga. Alle Varianten des 2,0-Liter-Selbstzünders mit 110 kW/150 PS sind ab sofort nicht mehr erhältlich. Im Programm bleiben lediglich der ab 33.150 Euro angebotene 1,5-Liter-Einstiegsdiesel mit 88 kW/120 PS sowie die 140 kW/190 PS starke Variante des 2,0-Liter-Diesels. Letztere gibt es erst ab der vierten Ausstattungsstufe und ausschließlich Verbindung mit Allradantrieb und Automatikgetriebe; die Preise starten bei 44.950 Euro.

Laut Ford hat die Straffung des Diesel-Programms nichts mit dem Halbleiter-Mangel zu tun, sondern hängt mit der Elektrifizierungs-Offensive der Marke sowie den sich ändernden Kundenwünschen zusammen. Beim Kuga sollen nun vor allem der 140 kW/190 PS starke Vollhybrid (ab 36.450 Euro) sowie der Plug-in-Hybrid mit 165 kW/225 PS (ab 40.500 Euro) in die Lücke stoßen.

Holger Holzer/SP-X

 


Schreibe einen Kommentar

Bewerten Sie den Eintrag