Seat Tarraco

Der Erfolg des SUV ist das Aus des Vans. Auch bei Seat läuft mittlerweile ein modischer Crossover dem als spießig verschrienen Familienbomber den Rang ab.

SP-X/Köln. Nicht schön, aber praktisch: Jahrelang fanden die Großfamilien unter Seats Kunden im Van Alhambra ihr Idealmodell. Zwar gibt es den Siebensitzer immer noch, heute dürfte die Wahl aber eher auf das SUV-Topmodell Tarraco fallen. Der ist ähnlich geräumig, etwas günstiger – und vor allem deutlich modischer. Aber der große Allrader hat auch ein klassentypisches Problem.

Der größte Crossover im Programm der spanischen Volkswagen-Tochter teilt sich die Technik mit Skoda Kodiaq und VW Tiguan Allspace, fällt allerdings eine Handbreit länger aus als seine beiden Cousins. Zudem ringt er der notgedrungen bullig bauenden Architektur ein klein wenig mehr optische Dynamik ab. Das war es dann aber auch schon mit den Unterschieden: Der Tarraco ist ein generisches Mittelklasse-SUV, allerdings ein bemerkenswert gut gemachtes.

 

In Ihrer aktuellen Filterung befinden sich 13 Fahrzeuge:
Datensätze pro Seite: